Usagi Yojimbo - Charaktere

Im Laufe der Zeit hat Stan Sakai eine Vielzahl an Charakteren für die Serie entwickelt, teilweise angelehnt an bekannte Figuren der japanischen Geschichte und Mythologie, aber auch aus populären japanischen Filmen und Fernsehserien. Einige tauchen allerdings immer wieder auf und spielen für die Serie eine wichtige Rolle.

Miyamoto Usagi
Miyamoto Usagi, die Hauptfigur der Serie, ist ein anthropomorpher Hase. Sakai hat seine Figur an Myamoto Musashi, einem berühmten Samurai des 17. Jahrhunderts angelehnt. Durch seinen Lehrer Katsuichi zum Samurai ausgebildet, wurde er als junger Krieger Gefolgsmann und Leibwächter des Fürsten Mifune. In einer Schlacht gegen den Fürsten Hikiji wurde Mifune getötet, Usagi verlor damit seinen Herrn. Seither wandert er als Shugyosha durch Japan und erlebt vielfache Abenteuer. Usagi ist ein ausgezeichneter Schwertkämpfer, der zwar nicht mehr nach dem Kampf sucht, aber dennoch immer wieder in Konflikte verwickelt wird. Der Ehrenkodex der Samurai, der Bushido, ist bei seinen Abenteuern die oberste Richtlinie seines Handelns.
Katsuichi
Usagis Sensei, ein Löwe, lebt als Eremit in den Bergen und hat dort einen eigenen Kampfstil entwickelt, den er neben Usagi nur ganz wenigen Schülern beigebracht hat. In Rückblenden wird in einzelnen Geschichten immer wieder aus der Ausbildungszeit Usagis erzählt, an dessen Ende Katsuichi scheinbar ums Leben kommt. Erst Jahre später stellt Usagi fest, dass sein Lehrer doch noch lebt. Auch Usagis Sohn Jotaro wird schließlich Katsuichis Schüler.
Murakami Gennosuke (Gen)
Gen, ein antropomorphes Nashorn, ist ein Kopfgeldjäger. Als Sohn eines berühmten Samurai geboren, wurde seine Familie durch die Ermordung ihres Fürsten und die nachfolgende Suche nach dem schuldigen Verräter in Armut gestürzt. Gen ist durch diese Ereignisse ein zynischer Einzelgänger geworden und ist mehr an Geld als an Ehre interessiert; dennoch freunden sich Usagi und er im Laufe der Zeit an.
Fürst Noriyuki
Dem jungen Fürst Noriyuki, einem Daimyo aus dem Hause der Geishu, dargestellt als Panda, rettet Usagi mehrfach das Leben. Bedroht wird er vor allem vom Fürsten Hikiji, der es auf die Provinz der Geishu abgesehen hat. Usagi ist daher immer wieder zu Gast bei Fürst Noriyuki, und die Geishu betrachten Usagi als vertrauten Freund.
Ame Tomoe
Die Figur der Ame Tomoe (eine anthropomorphe Katze) ist angelehnt an Tomoe Gozen, eine der wenigen weiblichen Kriegerinnen im mittelalterlichen Japan. Die hervorragende Schwertkämpferin ist Leibwächterin und Beraterin von Fürst Noriyuki. Gemeinsam mit Usagi versucht sie, den Ränken der Gegner ihres Herrn zu begegnen. Zwischen Usagi und Tomoe entwickelt sich zudem eine über Freundschaft hinausgehende Verbindung.
Jotaro
Jotaro ist Usagis Sohn; allerdings erfährt er dies erst nach Jahren, denn Mariko, seine Mutter, heiratet nicht Usagi, sondern dessen Rivalen Kenichi. Dennoch ergibt sich zwischen Jotaro und seinem wirklichen Vater bald ein vertrauensvolles Verhältnis. Usagi geht jedoch davon aus, dass Jotaro nicht weiß, wer sein echter Vater ist, und umgekehrt meint Jotaro, dass Usagi wiederum nichts von seiner Vaterschaft ahnt.
Fürst Hikiji
Als einziger Charakter in Usagi Yojimbo wird Fürst Hikiji als Mensch gezeichnet. Hikiji strebt nach dem Amt des Shoguns und damit der obersten Macht im Land; dies ist zwar ein offenes Geheimnis, doch Hikiji versteht es, seine Spuren stets zu verwischen. Immer wieder sind aber die Auswirkungen seiner Ränke zu spüren, etwa durch Attentate der für ihn arbeitenden Neko Ninja. Sakai hat diesen Charakter an Date Masamune angelehnt, einen bedeutenden Daimyō des 17. Jahrhunderts.
Fürst Hebi
Eine Schlange und Fürst Hikijis getreuer Vasall, der bei dessen Ränken immer als Mittelsmann auftritt, um Hikijis Pläne zu schützen.
Jei
Jei ist ein wiederkehrender Feind von Usagi. Er ist ein dämonisch erscheinender Wolf, dessen Stammwaffe ein Yari mit einer pechschwarzen Klinge ist und der scheinbar wahllos Leute tötet, angeblich im Auftrag der Götter, welche zu ihm sprechen; dabei ist nicht bekannt, ob er einfach nur wahnsinnig, von einer dämonischen Macht besessen oder wirklich von den Göttern beauftragt ist. Jei hat jedoch die Fähigkeit, immer wieder von den Toten zurückzukehren und seinen Auftrag fortzuführen, in seiner gegenwärtigen Form als Geist, der andere Leute in Besitz nimmt. Eine seltsam anmutende Seite an Jei ist, dass er ein junges Mädchen namens Keiko unter seine Fittiche genommen hat, nachdem ihr letzter Verwandter von Banditen ermordet wurde, und sie eine enge mentale Verbindung mit ihm unterhält.
Zato-Ino
Ein blindes Schwein und ein Schwertmeister, der einen besonderen Groll gegen Usagi hegt, nachdem dieser in Selbstverteidigung Zato-Inos Nase abgeschnitten hatte. Seitdem trägt Zato-Ino eine Kiefernholzprothese, die aber bei weitem nicht so effektiv ist wie seine ursprüngliche Nase, und er ist auch dafür verantwortlich, dass Gennosuke später sein Nasenhorn verliert. Obwohl griesgrämlich, sehnt er sich nach Ruhe und wahrer Freundschaft, und findet schließlich in einem abgelegenen Dorf seine lang ersehnte Zuflucht. Diese Figur wurde nach dem Vorbild des fiktiven Charakters Zatoichi erschaffen; das Suffix „-Ino“ ist das japanische Wort für Wildschwein.
Kitsune
Eine junge Füchsin, die sich als Straßenkünstlerin und Diebin durchschlägt. Obwohl sie verschlagen ist und jede Gelegenheit benutzt, um denen, die es sich leisten können, ihr Geld abzuknöpfen, ist Kitsune im Grunde ihres Herzens eine gute Person, und obwohl Usagi ihr diebisches Wesen nicht gutheißt, hilft er ihr aus, wenn sie in Schwierigkeiten gerät. Dazu scheint sich auch eine romantische Beziehung zwischen ihr und Gen anzubahnen. Im späteren Verlauf der Serie nimmt sie sich zudem einer kleinen Diebin namens Kyoko an und lehrt sie ihr Handwerk.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Usagi_Yojimbo